Jörg Kosmalla
Kraftfahrzeugmechatronikermeister
 
Jörgs erster Anlaufpunkt, wenn er aus der Schule nach Hause kam, war die Tankstelle in Langel, in der seine Eltern 1979 die Werkstatt Otto Kosmalla gründeten. Seit 2013 ist der Kraftfahrzeugtechnikermeister und Betriebswirt nun Chef der eigenen Werkstatt, die er für die Zukunft gut aufgestellt sieht: „Wir haben für jede Marke ein bis zwei Experten und das Team ist super motiviert“, sagt Jörg.
Otto Kosmalla
Kraftfahrzeugmechatronikermeister
 
Im September 2013 hat Werkstattgründer Otto Kosmalla den Betrieb komplett seinem Sohn Jörg übergeben. Otto ist jetzt in Rente, hilft aber stundenweise aus, bringt seine Erfahrung ein, wenn diese gefragt ist oder trinkt mal einen Kaffee mit den Kunden. Für wichtige Fragen verweist er an seinen Sohn: „Denn Jörg trägt die Verantwortung.“


Ralf Sixel
 
Fabian Olk
 
Dass Kosmalla im Servicebereich gerade jemanden suchte, als Ralf Sixel sich nach einem neuen Betätigungsfeld umsah, stellte sich als großartige Fügung heraus. Jetzt empfängt Ralf die Kunden am Tresen und kümmert sich um die Auftragsannahme. Zwar ist aus dem passionierten Radfahrer noch kein Autofreak geworden – Ralf hat aber bei Kosmalla sein Interesse für Elektroautos entdeckt.
Alexander Sixel
Kraftfahrzeugtechnikermeister
 
Alexander, der in der Werkstatt nur „Hotte“ genannt wird, hat seine Ausbildung bei Kosmalla gemacht und ist geblieben: Mittlerweile hat er hier auch seinen Meister absolviert und ist als rechte Hand des Chefs aus dem Betrieb nicht mehr wegzudenken.

Daniel Garweg
Kraftfahrzeugtechnikermeister
 
Daniel ist einer der beiden Hochvolt-Spezialisten bei Kosmalla: „Bei Elektroautos treten bis zu 1000 Volt Spannung auf – für die Reparatur solcher Autos braucht man eine spezielle Ausbildung“, erklärt der KFZ-Meister, der das Team in Halle Ost leitet. Daniel hat einen Hochvolt-Kurs bis zur letzten Ausbildungsstufe belegt, so dass er auch elektrotechnische Arbeiten unter Spannung durchführen darf. Ein weiteres Spezialgebiet von Daniel, der bei Kosmalla als „Diagnosefreak“ gilt, ist Klimatechnik.
Peter Footh
Kraftfahrzeugtechnikermeister
 
Peter hat nach einigen Stationen (u.a. Bosch-Service, VW und ADAC) bei Kosmalla seine berufliche Heimat gefunden. Der gelernte KFZ-Elektriker ist der Spezialist für „alle Elektriksachen“, von der Standheizung über Einparkhilfen bis hin zu Navigationsgeräten und Reifendruckkontrollsysteme – und natürlich für alle VAG-Fahrzeuge. Seit Dezember 2016, hat er den Kraftfahrzeugmechatronikermeister bestanden und ist somit der sechste Meister in unserem Familienbetrieb.
Michael Brandt
Kraftfahrzeugmechatroniker
 
Werkstattleiter Michael hat in den 90ern nach Dienstschluss noch mit Otto Kosmalla Physikgrundlagen gepaukt. Michael, der neben Mercedes die „Italiener“ versorgt, gefällt, dass Fortbildung auch heute großgeschrieben wird: „Wir dürfen an Schulungen teilnehmen, die uns für unsere Arbeit wichtig erscheinen.“
Günther Pach
Kraftfahrzeugmechatroniker
 
Seit elf Jahren ist der KFZ-Mechaniker nun bei Kosmalla und immer noch der Meinung: „Das ist der beste Arbeit- geber, den ich je hatte.“ Besonders die familiäre Gemeinschaft gefällt ihm, und das eigenverantwortliche Arbeiten. Günther ist der Experte für französische Autos – denn vorher hat er unter anderem 16 Jahre lang bei Renault gearbeitet.
Suren Thuraiairajasingam
Kraftfahrzeugmechatroniker
 
„Ich wollte nie etwas anderes werden“, sagt Suren, wenn man ihn fragt, wie er auf den Beruf des Mechatronikers kam. Der Kraftfahrzeugmechatroniker, der noch in der Ausbildung von einem Motorenbauer zu Kosmalla wechselte, ist glücklich, in seinem Traumjob arbeiten zu können. Für die Zukunft wünscht er sich, den Servicetechniker, Teil der Meisterprüfung, machen zu können.

Dennis Schaaf
Kraftfahrzeugmechatroniker
Fabian Olk
 
Fehlersuche und Motorenreparatur sind das, was Dennis besonders interessiert. Unser Kraftfahrzeug- mechatroniker seit 2016 hatte schon immer ein Faible für Motortechnik. „Mir gefällt, dass ich Inahlte weit über die Ausbildung hinaus lerne“, so Dennis. „Zum Beispiel hat nicht jede Werkstatt eigene Elektrofahrzeuge.“
Max Doppelgatz
Kraftfahrzeugmechatroniker
Fabian Olk
 
Max ist seit Sommer 2015 in der Werkstatt, in die er während eines Schulpraktikums schon reinschnuppern durfte. Der Mechatroniker sei ein Beruf mit Zukunft, ist Max überzeugt, denn: „Repariert wird immer“.
Hristo Andreev
Lihrjung
Hristo Andreev
 
An Technik, Elektrik und Autos war Hristo Andreev schon immer interessiert. Und so entschied er sich nach dem Abitur für eine Ausbildung bei Kosmalla. „Der Betrieb ist wie eine Familie“, findet Hristo. „Die Gesellen sind offen und helfen jederzeit. Dadurch lerne ich viel.“ Hristo, der in seiner Freizeit übrigens gerne tanzt und in Bulgarien sogar an Wettbewerben teilnahm, möchte später auf jeden Fall etwas „in Richtung Autos“ studieren.
Peter Schultheiß
Lihrjung
Fabian Olk
 
Peter hatte eigentlich eine Ausbildung im Einzelhandel geplant. Aber nach einem Praktikum in der Werkstatt Kosmalla fragte er direkt nach einem Ausbildungsplatz. Jetzt ist Peter mit seiner Entscheidung mehr als zufrieden: „Ich fühle mich hier richtig wohl. Man lernt viel, darf überall helfen, Fragen stellen und arbeitet ohne Druck.“
Sonja Kosmalla
 
Früher hatte Sonja mit Uhren und Schmuck zu tun – jetzt sind es Autos und Motoren: Die gelernte Einzelhandelskauffrau bereitet zusammen mit ihrer Schwiegermutter Anne Kosmalla die Buchführung der Werkstatt vor oder kümmert sich auch schon mal um die Mittagsverpflegung der Familie.

Anne Kosmalla
Anne Kosmalla  
Seit 1979 hat Anne Kosmalla mit ihrem Mann die Werkstatt aufgebaut und als „gute Seele des Betriebs“ darauf geachtet, dass das Team zusammenpasst und die Mitarbeiter immer ein offenes Ohr finden. Jetzt ist Anne in Altersteilzeit und freut sich, dass sie mit ihrem Mann ein bisschen mehr Zeit für Urlaub hat.
Susanne Maatz geb. Kosmalla
Susanne Maatz  
Als Quereinsteigerin arbeitet Susanne in der Werkstatt „an allen Fronten“ mit. Ob sie Kunden begrüßt, Radeinlagerungen organisiert oder im Büro Wände rausreißt … überall dort, wo Hilfe nottut, ist die gelernte Altenpflegerin zur Stelle und löst ihre Mutter allmählich als „gute Seele des Betriebs“ ab.
Eric Städele
Kraftfahrzeugtechnikermeister
 
Eric wollte nach seiner Ausbildung in einem BMW-Autohaus eigentlich Maschinenbau studieren. Bei Kosmalla, wo er „eher zufällig“ landete, machte der Job dann wieder so viel Spaß, dass er seine Meisterprüfung bestanden hat. Eric ist selbstredend Spezialist für BMW – auch Mini und VAG-Fahrzeuge sind bei ihm in den allerbesten Händen.
Frank Gaidies
Kraftfahrzeugmechatroniker
 
Frank war schon bei der Firmen- gründung dabei: Er gehörte zu den Lihrjungen der ersten Stunde und hat schon „so ziemlich alles“ bei Kosmalla gemacht. Zwischenzeitlich betreute er für ein anderes Unternehmen LPG-Fahrzeuge. Mit seinem Spezialwissen über Gasanlagen ist er heute der Fachmann für Erdgasautos bei Kosmalla.
Christian Wolfschlag
Kraftfahrzeugmechatroniker
 
Seit Christian sein Schulpraktikum bei Kosmalla gemacht hat, fühlt er sich hier zuhause. Der Kfz- Mechatroniker, der VW, Audi und Skoda fest im Griff hat, gefällt an seiner Arbeit besonders der Kontakt zum Kunden. Wie sein Chef liebt er den Motorsport – und hat sogar schon ein 24-Stunden- Rennen am Nürburgring als Schrauber begleitet.
Stefan Santen
Kraftfahrzeugmechatroniker
zur Zeit kein Bild vorhanden
 
Stefan hat vor sieben Jahren seine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker bei Kosmalla gemacht – und ist direkt geblieben. Unser Mercedes-Profi arbeitet zusammen mit seinen beiden Kollegen in der Werkstatt „Mitte“, in der auch Achsvermessungen an der Tagesordnung sind.
Marvin Kosmalla
Kraftfahrzeugmechatroniker
Marvin Kosmalla
 
Seit Mai 2015 ist Marvin Kosmalla als Geselle in der Werkstatt. Als „Sohn vom Chef“ hat Marvin seine Mechatroniker-Ausbildung nicht im Familienbetrieb, sondern bei einem Langeler Unternehmen gemacht. Und er ist weiterhin ausbildungsfreudig: Neben KFZ-Lehrgängen, etwa zur Fehlersuche und Scheiben- instandsetzung, lernt er in der Abendschule für sein Abitur. In der Werkstatt schätzt er, dass immer ein qualifizierter Meister ansprechbar ist. „Und es gibt im ganzen KFZ-Bereich wohl kaum eine Frage, die mein Großvater nicht beantworten könnte.“
Oliver Otta
Kraftfahrzeugmechatroniker
Julien Wenzel
 
Oliver hat seine Ausbildung zum Kfz.-Mechatroniker im August 1996 bei einem Kölner Opel Betrieb absolviert. Nach zahlreichen Jahren im Pannendienst , ist er glücklich sein fundiertes Wissen bei Otto Kosmalla seit November 2016 einsetzen zu können. „Mir gefällt besonders, die Vielfallt an Fahrzeugherstellern, die hier in der Werkstatt instand gehalten werden können“, äußert Oliver „nicht alle freie Werkstätten haben die Möglichkeit diesen Serviceumfang zu bieten.“
Ertan Bulut
Lihrjung
 
Schon früher hat Ertan Bullut gerne mit seinem Vater am Auto geschraubt – seit Sommer letzten Jahres darf er diesem Hobby auch beruflich nachgehen. Der Azubi, der vorher Praktika in anderen Betrieben gemacht hat, lobt in der Werkstatt den guten Kontakt zu Ausbildern und Kollegen: „Woanders sieht man den Chef vielleicht einmal pro Woche. Hier jeden Tag.“
Dennis Schäfer
Lihrjung
Fabian Olk
 
„Autos waren schon immer das, was mich wirklich interessiert hat“, betont Dennis. „Daher habe ich mich entschieden, die Weichen noch einmal neu zu stellen und die Ausbildung zum Mechatroniker zu machen“. Als Ausbildungsbetrieb kam für den gelernten Elektriker eigentlich nur Kosmalla in Frage, denn „man hört nur Gutes“ und die Werkstatt habe „Top-Equipment“. Mit seinem Vorwissen wird Dennis wohl in der Hochvolttechnik einen Schwerpunkt finden.
Robin Frigge
Lihrjung
Fabian Olk
 
„Vor meinem Praktikum bei Kosmalla habe ich nie gewusst, was mir eigentlich liegt, aber dann war es mir klar.“ Die Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker war genau das, was Robin gesucht hatte. Jetzt kann er sich nichts anderes mehr vorstellen. „Wenn der Chef merkt, dass man engagiert ist, sorgfältig arbeitet und auf einen Verlass ist, darf man als Azubi schon an vielen Stellen mitarbeiten“, freut sich Robin.
Sebastian Gaidies
zur Zeit kein Bild vorhanden